Kleiner Jugendtag in Bad Liebenwerda

Die Jugend des Kirchenbezirkes Torgau traf sich zu einem gemeinsamen Tag in Bad Liebenwerda. "Gib dem Herrn Gelegenheit, dich zu segnen!" war das Motto der Predigt im Gottesdienst am Vormittag. Einen interessanten Einblick in den Orgelbau vermittelte das Nachmittagsprogramm.

Am Sonntag, dem 23. April traf sich die Jugend des Kirchenbezirkes Torgau zu gemeinsamem Erleben in der Kirche der Gemeinde Bad Liebenwerda.

Dem Gottesdienst am Morgen lag das Wort Römer 15, 29 zugrunde:
"Ich weiß aber, wenn ich zu euch komme, dass ich mit dem vollen Segen Christi kommen werde."

"Gib dem Herrn Gelegenheit, dich zu segnen!" war das Motto der Predigt. Wie machen wir das? Indem wir gehorsam sind wie Abraham, dienen wie Mose, demütig sind wie David und beten wie Daniel. So wird uns der irdische und der geistige Segen zuteil, wobei der letzterer weitaus wichtiger ist, denn er reicht bis in die Ewigkeit. Aus ihm schöpfen wir Ruhe, Frieden, Freude und Kraft für die Seele. Deshalb soll uns das Streben nach dem göttlichen Segen immer ein Bedürfnis sein.

Die Konfirmanden des Jahres 2006 wurden vor den Altar gerufen und im Kreise der Jugend des Bezirkes willkommen geheißen.

In der gemeinsamen Mittagspause gab es Bratwurst und Kesselgulasch.

Am Nachmittag besuchten wir die ortsansässige Orgelbaufirma "Voigt" in Bad Liebenwerda. Der Chef persönlich begrüßte uns und führte durch die traditionsreichen Werkstätten. Wir besichtigten das Holzlager, die Werkstatt, in der die einzelnen Orgelbauteile hergestellt werden, und schließlich die Aufstellhalle, in der das komplette Orgelwerk probeweise montiert wird.

Beeindruckt hat uns dabei, dass so viel filigrane Handarbeit in jeder Orgel steckt. Die Orgelmechanik ist wirklich ein echtes Kunstwerk. Der interessante Einblick in den Orgelbau lässt uns künftig wohl den Orgelbaumeistern und ihren Werken mehr als bisher Respekt zollen. Mit einem frischen gemeinsamen Lied bedankten wir uns bei den beiden Meistern der Orgelbaufirma Voigt.

A.S.