75 Jahre Neuapostolische Kirche in Bad Düben

Mit einem Konzert in der Bad Dübener Stadtkirche St. Nikolai am Sonnabend und einem Festgottesdienst am Sonntag, den Bezirksapostel Klingler hielt, beging die neuapostolische Gemeinde Bad Düben ihr Jubiläum.

"O großer Gott, wie herrlich ist dein Werk" war das Motto eines Konzerts anlässlich des 75-jährigen Bestehens der neuapostolischen Kirchengemeinde Bad Düben, das Samstag, 27. März 2004 in der Bad Dübener Stadtkirche St. Nikolai stattfand. Der gemischte Chor des Kirchenbezirkes Torgau und eine Instrumentalgruppe lobten und priesen vor ca. 140 Konzertbesuchern die große Liebe und Gnade Gottes.

Sonntag, 28. März hielt Bezirksapostel Wilfried Klingler in der neuapostolischen Kirche Bad Düben einen Festgottesdienst, zu dem die Gemeindemitglieder, ehemalige Bad Dübener Glaubensgeschwister und viele Festgäste gekommen waren. Zu Beginn erklang das Lied GB 502 "Lasst froh uns Dankeslieder singen...". Als Textwort diente Psalm 27, 4: "Eines bitte ich vom Herrn, das hätte ich gerne: dass ich im Hause des Herrn bleiben könne mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des Herrn und seinen Tempel zu betrachten."

Bezirksapostel Klingler grüßte die Festgemeinde mit dem Wort: "Wir danken dir, Gott, wir danken dir und verkündigen deine Wunder, dass dein Name so nahe ist" (Psalm 75, 2). Ein zweifacher Dank: der Dank der diesseitigen und der jenseitigen Gemeinde.

Seine Wünsche für die Gemeinde kleidete der Bezirksapostel in die erste Strophe des Liedes GB 196: "Nur einen Wunsch, nur ein Verlangen hab' ich für dich, du liebes Herz, dass du an Jesu mögest hangen, unwandelbar in Freud' und Schmerz, dass deine Freistatt seine Wunden und seine Liebe dein Panier und er dir nah' in allen Stunden: das wünsche und erfleh' ich dir."

Nach dem Verlesen der Kurzchronik beleuchtete der Bezirksapostel die Herzensstellung des Königs David zum allmächtigen Gott und die Gottesdienste in der Stiftshütte. Es folgten wertvolle Hinweise, wie ein jeder schöne Gottesdienste erleben kann. Sind wir auch so begeistert wie ein Kind, wenn es freudig vom Kindergottesdienst berichtet? Das Wirken Gottes muss die ganze Seele erfassen!

Apostel Korbien sagte in seinem Mitdienen, dass es hauptsächlich an jedem selbst liegt, ob er schöne Gottesdienste erlebt. Bei der Feier des Heiligen Abendmahls für die Entschlafenen war die Nähe der Ewigkeit in besonderer Weise spürbar.Der Festgottesdienst klang mit dem vom Gemeindechor freudig vorgetragenen Lied "Eins bitte ich vom Herrn..." aus.

S. S.

Foto-Galerie: