Geistliches Konzert in der Stadtkirche St. Marien zu Torgau

Die Kammerchöre aus den Kirchenbezirken Magdeburg und Torgau gestalteten in der Stadtkirche St. Marien zu Torgau ein geistliches Konzert.

Am Sonntag, dem 19. Juni 2011, konnten wir einer inzwischen guten Tradition folgen. Die nachbarschaftlichen Beziehungen zur evangelischen Kirchengemeinde Torgau, die getragen werden durch den Geist der Ökumene, haben es auch in diesem Jahr möglich gemacht, ihre große, schöne und akustisch gute Kirche zu nutzen.

Pfarrer Hans-Christian Beer sprach in seinem Grußwort davon, dass Musik, gemeinsames Singen und Musizieren verbindet und dass dieses Konzert hier einen würdevollen Rahmen findet. Es ist schön, diese gefüllte Kirche zu sehen. Er las dann den 96. Psalm vor, wo es zu Beginn heißt:

„Singet dem Herrn ein neues Lied“

Unter diesem Motto begann das Konzert der vereinigten Kammerchöre der Kirchenbezirke Magdeburg und Torgau und dem Kammerorchester der Gebietskirche Sachsen-Anhalt.

Nach dem Jubiläumskonzert im September 2007 und einem weiteren großen Konzert im Juni 2009 war der dynamische Chor nun das 3. Mal mit Orchester, Orgel und Solisten in Torgau zu erleben. Chöre und Orchester wurden bereits 1982 gegründet und können inzwischen auf über 200 Konzerte sowie die Produktion etlicher Tonträger verweisen.

Die Leitung des Konzertes hatten die beiden Dirigenten Lothar Petereit und Bernd Danke. Die Orgel spielten Madeleine Rickmann und Markus Roch.

In dem Konzert waren Vertonungen biblischer Psalmen die Grundlage des Programms. Unter anderem waren die Kantate für Soli, Chor und Instrumente „Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken“ von Dietrich Buxtehude sowie der Psalm 150 „Alleluja. Lobt Gott in seinem Heiligtum“ in einer Vertonung von César Franck zu hören. Weiterhin erklangen Werke von Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

Ein besonderer Höhepunkt war das Konzertstück „Laudate Dominum“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Sehr beeindruckend und harmonisch wirkte hier die Solistin Kathleen Danke mit dem Chor und dem Orchester zusammen.

Dieses gelungene Konzert wurde durch einen lang anhaltenden Applaus der zahlreichen Besucher gewürdigt. Kenner geistlicher Konzerte aus der Region Torgau waren von Lob- und Dankesworten erfüllt.

Als gegen 18:00 Uhr die Glocken der St. Marienkirche sanft zu hören waren, sorgten diese für einen Programmpunkt der nicht im Flyer stand. Diese Zeitspanne der Ruhe in der Kirche erzeugte eine wunderbare heilige Atmosphäre.

G.P. u. B.D.; Bilder V.R.