Vom Morgen bis zum Abend mit Gott

Unter diesem Leitgedanken veranstaltete der Kammerchor des Kirchenbezirkes Torgau am Sonntag, dem 21. Juni 2015 in unserer Kirche in Torgau ein anspruchsvolles Konzert.

Die durch die Tagespresse und persönliche Einladung zahlreich erschienenen Gäste kannten den Chor, ihren Dirigenten und die Mitwirkenden bestens und erlebten einen besinnlichen und seelisch wertvollen Hörgenuss.

Gemeindeevangelist Hager leitete die Musikveranstaltung ein und erläuterte den Programmablauf: „Im Mittelpunkt steht ein Tag, den uns Gott von vielen geschenkt hat. Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang möge das Bewusstsein in uns sein: GOTT ist zugegen wenn wir aufstehen und uns niederlegen.“

Bewundernswert und treffend beschrieben und intonierten die großen Dichter und Komponisten alter Zeit die Tagesabläufe, die die Allmacht, Güte und Barmherzigkeit unseres Gottes und Vaters widerspiegeln. Außerdem weckten sie Vertrauen, göttliche Hilfen in Anspruch zu nehmen („Hebe deine Augen auf“), denn Gott ist nicht nur der Schöpfer des Himmels, der Sonne und Sterne, sondern ist Weisheit, Liebe und dein Heil („Die Himmel rühmen“).

Mit der Rezitation eines unbekannten Dichters zu der Thematik („Was die Seele braucht“), vorgetragen von Marianne Häring, gab es interessante Aussagen mit den markantesten Antworten: Musik, Gebet Liebe und Zeit für die Ewigkeit. Sehr einfühlsam und mit dezenter Klavierbegleitung von Madeleine Rickmann rezitierte Schwester Häring das bekannte Volkslied „Guter Mond, du gehst so stille“. Dabei sorgte sie bei den Zuhörern für eine wohltuende Stille mit angenehmen Empfindungen.

Einen weiteren musikalischen und gesanglichen Höhepunkt boten die Sopranistin Kathleen Danke und Yvonne Kramer am Klavier mit dem Lied von Paul Gerhard „Geh aus mein Herz und suche Freud“ und „Der lieben Sonne Licht und Pracht“. Brillant die Stimme, strahlend die Vortragsweise – dem Liedinhalt entsprechend: „Die Lerche schwingt sich in die Luft".

Das zum Schluss vom 30-köpfigen Chor vorgetragene Lied „O bleibe, Herr, der Abend bricht herein“ entsprach auch dem Wunsch der 175 Zuhörer, die mit reichlichem Applaus antworteten.

Mit einem Dankgebet und einer Einladung zu einem kleinen Verweil-Imbiss endete der Abend anlässlich des Sommeranfanges 2015.

F.H.