David gegen Goliat – Kinderfreizeit mit Musicalaufführung

„Gott aber sieht das Herz an!“, so heißt es in einem Lied des Musicals „David und Goliat“, und so lautete auch das Motto der Kinderfreizeit vom 4. bis 6. September 2015 des Kirchenbezirkes Torgau.

Fast 40 Kinder, unterstützende Jugendliche und Betreuer wollten an diesem Wochenende das Musical „David und Goliat“ aufführen. Alle Vorbereitungen sollten nun zu einem wunderschönen Gesamtbild zusammengefügt werden. Große Autoanhänger rollten am Freitag aus verschiedenen Richtungen an, Betreuer schleppten noch Getränkekisten und Essenzutaten herbei, dieser und jener fuhr noch einmal fort, um etwas zu beschaffen und, und, und.

Für die Kinder hieß es bereits kurz nach der Anreise: „Auf in die Turnhalle zur ersten Musical-Probe!“

Die Kinder übten in den Proben am Freitag und Samstag fleißig ihre Lieder und ihre Texte, durften ihre Kostüme und Rüstungen gestalten und auch der Kulisse Farbe verleihen. Neben den Proben war auch noch genügend Zeit zum Basteln, Spielen, Quatschen und Toben, denn die Sporthalle „gehörte“ den Kindern.

Da war nicht viel Zeit für Schlaf und Nachtruhe. Schon 7.00 Uhr morgens wurde von vielen Kindern Frühsport getrieben. Von Müdigkeit bei den Kindern keine Spur. Auch nicht am Sonntag, an dem alle gemeinsam den Kindergottesdienst in der Turnhalle erlebten.

Ohne Bemerken der Kinder hatten fleißige Hände die Turnhalle für den Kindergottesdienst hergerichtet. Der Altar wurde von den Kindern mit selbst gebastelten Herzen – passend zum Motto der Kinderfreizeit – geschmückt.

Nach dem Erleben des Gottesdienstes, einer kurzen Mittagspause, einem Gruppenbild und einer letzten Probe kamen schon die ersten Zuhörer. Schnell war die Turnhalle voll; alle Plätze waren belegt, und die Musical-Aufführung konnte beginnen.

Der Dialog Elkana-Aaron leitete ganz unkonventionell das Musical ein. Sehr erfrischend war „Aarons Rap“! Mutig und ausdrucksvoll trugen die Kinder ihre Solovorträge vor. Die Kinder in den Chören waren begeistert bei der Sache. Nach dem bewegenden und einfühlsamen Gebetsgesang von David fiel es Goliat ziemlich schwer, entsprechend dem Drehbuch loszubrüllen. Aber er spielte seine Rolle hervorragend. Dankbar war er auch den Kindern, die ihn nach seinem Fall auf der Bühne leise flüsternd ermahnten: „Augen zumachen!“

Langer Applaus belohnte die Kinder und Organisatoren für alle Aufregung und Mühe bis zur Aufführung. Zum Schluss sangen alle Darsteller und Zuhörer begeistert das Schlusslied des Musicals: „Danket Gott!“

Damit endete sowohl die Aufführung als auch das Wochenende, welches bei den Kindern, Jugendlichen, Betreuern und Gästen sicher unvergessen bleibt.

J.M., A.M.